Mysteriöser Tod zweier Zirkuselefanten: Ermittlungen wegen Tierquälerei

Zirkus- und TV-Star René Casselly im Zwielicht – illegal entfernte Stoßzähne beschlagnahmt

Unter mysteriösen Umständen kamen im ungarischen Szada die beiden Zirkuselefanten Mambo und Betty ums Leben. Die im Besitz der deutschen Zirkusfamilie Casselly befindlichen Tiere wurden bereits am 17. August in einem Transporter tot aufgefunden, vermutlich sind sie erstickt.

Beschämend mildes Urteil im Prozess um 1,2 t Elfenbeinschmuggel in Deutschland

Verbot des Elfenbeinhandels in Deutschland und der EU ist weiterhin offen.

In Cottbus ist am 12.11.2020 ein Angeklagter für den illegalen Handel mit 1,2 Tonnen Elfenbein mit einer Strafe von einem Jahr und acht Monaten auf Bewährung davongekommen.

Für Elefanten ist es 5 vor 12

Kampagne zum Weltelefantentag – Die Dickhäuter drohen auszusterben aufgrund von Wilderei, Elfenbeinhandel, Verlust von Lebensraum und Trophäenjagd

So wenig Elefanten gab es noch nie auf unserem Planeten. Auf die akute Bedrohung der Dickhäuter und den rasanten Verlust ihrer Bestände macht zum Weltelefantentag am 12. August die Elefantenschutzorganisation Future for Elephants mit der internationalen Social-Media-Kampagne „Gesicht zeigen für Elefanten – Stand Up For Elephants“ aufmerksam.

Rätselhaftes Elefantensterben in Botswana

Aus bislang unbekannter Ursache sterben derzeit in Botswana massenhaft Elefanten. In einem relativ kleinen Areal im Westen des Okavango-Deltas wurden seit März 2020 die Kadaver von inzwischen mehreren hundert Elefanten gefunden. Offiziellen Regierungsangaben zufolge sind es 275 [1], lokale Experten der Tierschutzorganisation Elephants Without Borders sprechen von mindestens 356 toten Tieren. Möglicherweise ist die Zahl der tatsächlichen Todesfälle sogar höher, und nimmt noch weiter zu.